Bildungsarbeit

Bildungsarbeit

OrigiNations bietet Schulklassen, Uni-Seminaren, Jugendgruppen, interessierten Vereinen, Arbeitsgruppen, etc. an, sie über indigene Themen zu informieren und ihnen die Arbeit von OrigiNations vorzustellen. Es besteht auch die Möglichkeit, einen direkten Kontakt zu indigenen Gruppen vor Ort herzustellen, beispielsweise in einem Austausch mit Schulklassen oder Jugendgruppen in Deutschland.

Wir engagieren uns für „Globales Lernen“ um die Ausbildung individueller und kollektiver Handlungskompetenz im Zeichen weltweiter Solidarität zu stärken. Dabei fördern wir die Achtung vor anderen Kulturen, Lebensweisen und Weltsichten, beleuchten die Voraussetzungen der eigenen Positionen und befähigen dazu, für gemeinsame Probleme zukunftsfähige Lösungen zu finden (siehe auch: VENRO-Arbeitspapier Nr. 10).

In Uni-Seminaren der Fachbereiche Ethnologie, Umweltpsychologie, Kulturwissenschaften oder der Lehrerbildung gestalten wir beispielsweise Sitzungen zu Themen wie „Alternative Wissenskonstruktionen weltweit“,  „Naturverständnis und Identität in der Arbeit mit Indigenen“, „Förderung interkultureller Kompetenzen“, „Empowering Spaces – Indigenous Youth Interacting with Heritage Sites“.

Unterrichtseinheiten an Schulen bieten sich in den Fächern Erdkunde, Gemeinschaftskunde, Geschichte, Ethik sowie im Spanisch-, Französisch- oder Englischunterricht an, sind aber auch in anderen Fächern denkbar. Wir stehen gerne auch für die Durchführung von Projekttagen, Seminarkursen oder anderen Aktivitäten zur Verfügung.

Gerne entwickeln wir für Sie ein Format, das zu Ihrer Gruppe passt. Bei Interesse an einer Kollaboration von uns mit Ihrer Schule, Universität oder Gruppe kontaktieren Sie uns gerne unter: info@origi-nations.org

Mehr Informationen zu unserer Arbeit mit Schulen finden sich hier.